Gebäudeautomation

alt

Die Zukunft hat auch bei einer Steuerung und Regulierung in haustechnischen Installationen nicht Halt gemacht.

Wenn früher eine Pumpe oder ein Ventilator betrieben wurde, so wurde der entsprechende Motor schlichtweg eingeschaltet und wenn kein Bedarf mehr vorhanden war, kurzerhand wieder ausgeschaltet. Dieser Prozess wird Steuerung genannt.

Heute sind Motoren für Pumpen und Ventilatoren mit Drehzahlreglern ausgestattet, die es erlauben von minimalster Leistung aus stufenlos zu regulierent. Es wird ein Bedarf gemessen und entsprechend geregelt – daher auch der Name Regulierung.

Bei komplexeren und grösseren Anlagen ist es sinnvoll übergeordnete Computersysteme einzusetzen, die alle einzelnen Steuerungen und Regulierungen zusammenfassen. Diese zentrale Verwaltung bringt mehrfachen Nutzen für Betreiber. Zeitersparnis im Arbeitsablauf, zentrale Überwachung und Energiemanagement sind wesentliche Erfolgsfaktoren dieser Computerrevolution.

Schlussendlich spart ein Bauherr auch durch solche Technologien Betriebskosten.